Forschungsfeld – Herz- und Kreislauferkrankungen

HerzKreislauferkrankungen

Ist Ihr Herz so jung wie Sie?

Nicht umsonst heißt es, das Herz ist der Motor des Lebens. Ein optimal funktionierendes Herz-Kreislaufsystem kommt allen Organen zugute und somit der gesamten Gesundheit. Sünden in der Ernährungs- und Lebensweise können negative Auswirkungen auf das Herz haben: Es scheint schneller zu altern als sein „Besitzer“, ist damit Auslöser für unterschiedliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Todesursache Nummer Eins weltweit. Auch in Österreich führen Herz- und Gefäßerkrankungen bei etwa 40% der Frauen und 36% der Männer zum Tod.

Der höhere Prozentsatz der Herz-Kreislauf-Sterbefälle der Frauen erklärt sich aus ihrer höheren Lebenserwartung und mit der Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alter.
Auch bei den Spitalsaufenthalten und Rehabilitation liegen diese Krankheiten an der Spitze, ebenso bei den Kosten für Herz-Kreislauf-Medikation. Diese betragen rund ein Viertel der gesamten Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung.

An der Medizinischen Universität Graz gehört die Erforschung von Herz- und Gefäßerkrankungen hinsichtlich der Prävention, der Ursachen und neuer erfolgreicher Behandlungsmethoden zu den größten Herausforderungen, der sich über 70 teilnehmenden WissenschafterInnen stellen.

Die Konzentration der Forschungsaktivitäten der Medizinischen Universität Graz im Bereich der Herz-Kreislaufforschung ist in dieser Form einzigartig in Österreich und Zentraleuropa und könnte Modellcharakter für zukünftige Forschungsaktivitäten im Bereich der Biomedizinischen Forschung besitzen.

Mehr Informationen darüber auf der Homepage der MedUni Graz.